Links


Edition Papier.Klänge

Das Projekt "Papierklänge" wurde vom Fachreferenten für Musik der Universitäts- und Landesbibliothek (ULB) Münster, Burkard Rosenberger, initiiert. Im Rahmen einer eigenen Konzertreihe werden musikalische Kostbarkeiten aus westfälischen Sammlungen (Rheda, Burgsteinfurt, Nordkirchen) aufgeführt, die in der ULB aufbewahrt werden. Ausgewählte Musikstücke werden in der Edition Papier.Klänge publiziert.


Edition MusanKo

Ziel der Edition MusanKo ist es, das in frei zugänglichen Quellen vorliegende, historische Notenmaterial anonymer KomponistInnen in eine für heutige MusikerInnen leichter lesbare Form zu überführen.

Logo mit Schriftzug MusanKo / Musik anonymer KomponistInnen


Edition Santini

http://www.fortunato-santini.de/


Johann-Crüger-Projekt

Auf der Seite www.johann-crueger.de stellt Burkard Rosenberger kontinuierlich Informationen zu den Quellen der Crügerschen Gesangbücher sowie textkritische oder praktische, frei verfügbare Ausgaben der darin enthaltenen Kirchenlieder zur Verfügung. Eine kritische Ausgabe ist im September 2014 erschienen:
Burkard Rosenberger (Hrsg.): Johann Crügers 'Geistliche Kirchen-Melodien' (1649) : Textkritische Edition (= Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster : Reihe XVIII ; Bd. 3). Monsenstein und Vannerdat, Münster 2014, ISBN 978-3-8405-0111-1 (Digitaler Volltext über den Hochschulschriftenserver der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster)


Edition Harald Schäfer

  1. Johann Rosenmüller (~1617–1684): Messe in dorisch d für SATB a capella
  2. Johann Rosenmüller (~1617–1684): Kyrie und Gloria aus der Messe in dorisch d, vermutlich von Gottlob Harrer (1703–1755) instrumentiert für 2 Ob, 2 Vl, Vla und B. c.
  3. Johann Friedrich Gräfe (Hrsg.) (1711–1787): Arie Harter Himmel, Dein Geschicke für Sopran und B. c.
  4. Hans Hermann von Katte (?) (1704–1730): Arie Harter Himmel, Dein Geschicke für Sopran und B. c.
  5. Hans Hermann von Katte (?) (1704–1730): Arie Flieht Ihr Kräfte für Sopran und B. c.
  6. Roberto Valentine (1674–1747): Balletti da camera (Triosonaten), op 4., für 2 Violinen und B. c.
  7. Johann Pfeiffer (1697–1761): Triosonate c-Moll für Oboe, Violine und B. c.
  8. Malachias Siebenhaar (1616–1685): 15 geistliche Lieder für Sopran, Violine und B. c.
  9. Torelli, Giuseppe (1658–1709); Bernardi, Bartolomeo (~1660–1732); et al.: 6 Konzerte für Sixth flute, Sopranblockflöte oder Traversflöte, Streicher und B. c.
  10. Quantz, Johann Joachim (1697–1773): Triosonate e-Moll (QV 2:21) für Traversflöte und Cembalo / Traversflöte, Violine und Basso continuo
  11. Torelli, Giuseppe (1658–1709): [12] Concerti musicali, op. 6, für 2 Violinen, Viola, Violoncello und Basso continuo, Partitur, Stimmen
  12. Pierre Prowo (1697–1757): Triosonate c-Moll für Blockflöte, Traversflöte und B. c.
  13. Johann Adolph Hasse (1699–1783): Triosonate D-Dur für 2 Traversflöten und B. c.
  14. Johann Adolph Hasse (1699–1783): Triosonate C-Dur für 2 Traversflöten und B. c., Op. 2 Nr. 2
  15. Sig. Bufardini: Triosonate A-Dur für Traversflöte, Violine und B. c.
  16. Sigr. Appell / Sigr. Rinaldo Césare / Sigre. Scherer?: Triosonate D-Dur für 3 Traversflöten
  17. Johann Joachim Quantz (1697–1773): 3 Triosonaten für 3 Traversflöten ohne Bass (QV 3:3.1, 3.2 und 3.3)
  18. Anton Wilhelm Solnitz (~1708–~1758): Triosonate G-Dur für 2 Traversflöten und B. c.
  19. Antoine Mahaut (1719–~1785): 6 Triosonaten für 2 Traversflöten und B. c.
  20. Martin Berteau (~1708–1771): Sonate D-Dur für Violoncello und B. c., F-AG 184
  21. Johann Gottlieb Graun (~1702–1771): Triosonate G-Dur für 2 Violinen und B. c., GraunWV C:XV:89, D-Dl Mus.2474-Q-3
  22. Arcangelo Corelli (1653–1713): Sonate für Violoncello (sic!) und B. c., Op. 5 Nr. 3, I-Bas IV 90/750 d
  23. Giuseppe Torelli (1658–1709): Sonate Op. 4 Nr. 7 h-Moll für Violine und B. c. (Violoncello), I-MOe MUS.E.0303
  24. Domenico Alberti (~1710–1746): Sonate g-Moll für Cembalo, Op. 1 Nr. 4 (oder 8), S-L Saml.Wenster L:64
  25. Johann Ludwig Krebs (1713–1780): 8 Choralvorspiele, 7 Choralbearbeitungen und Choräle für Orgel (aus der Clavier Ubung), D-LEm Becker III.8.27
  26. Arcangelo Califano (fl. 1733–1756): Triosonate G-Dur für 2 Soloinstrumente und B. c., B-Bc 12102, konkordant zu D-SWl Mus.1423
  27. Arcangelo Califano (fl. 1733–1756): Triosonate c-Moll für 2 Oboen und B. c., D-HRD Fü 4647a (keine Freigabe vom Besitzer erhalten)
  28. Arcangelo Califano (fl. 1733–1756): Quartett C-Dur für 2 Oboen, Fagott und B. c., nach der IMSLP-Version von Tim Willis (2014)
  29. Arcangelo Califano (fl. 1733–1756): Quartett B-Dur für 2 Oboen, Fagott und B. c., D-HRD Fü 4649a (keine Freigabe vom Besitzer erhalten)
  30. Arcangelo Califano (fl. 1733–1756): Quartett F-Dur für 2 Oboen, Fagott und B. c., D-HRD Fü 4650a (keine Freigabe vom Besitzer erhalten)
  31. Arcangelo Califano (fl. 1733–1756): Rekonstruktionsversuch der Fagottstimme zum Quartett a-Moll für 2 Oboen, Fagott und B. c., D-HRD Fü 4651a (für die anderen Stimmen keine Freigabe vom Besitzer erhalten)
  32. Arcangelo Califano (fl. 1733–1756): Triosonate G-Dur für 2 Traversflöten und B. c., D-SWl Mus.1423, konkordant zu B-Bc 12102
  33. Arcangelo Califano (fl. 1733–1756): Sonate D-Dur für Traversflöte und B. c., D-SWl Mus.1424
  34. Arcangelo Califano (fl. 1733–1756): Triosonate F-Dur für Violine, Violoncello oder Fagott und B. c., D-SWl Mus.1425
  35. Arcangelo Califano (fl. 1733–1756): Triosonate G-Dur für 2 Oboen und B. c., D-SWl Mus.1426
  36. Arcangelo Califano (fl. 1733–1756): Sonate D-Dur für Traversflöte und B. c. (Violoncello), S-Skma C1-R
  37. Arcangelo Califano (fl. 1733–1756): Triosonate G-Dur für 2 Traversflöten und B. c., S-Uu Instr. mus. i hs. 14:1
  38. Johann Adolph Hasse (1699–1783): Konzert h-Moll Op. 3 Nr. 10 (Walsh) in einer Fassung für Traversflöte, 2 Violinen und B. c., D-Dl Mus.2477-O-2
  39. Alberto Gallo (18. Jahrh.): Konzert B-Dur für Violine, Streicher und B. c., D-Dl Mus.2727-O-3
  40. Sige. Augusti (18. Jahrh.): Sonate D-Dur für Violine und B. c., D-Ju Ms.Conc.Acad.1
  41. Sige. Kirnmaÿer (wahrsch. Wolfgang Kirmair (1717–1795)): Quartett C-Dur für 2 Violinen, Viola und Bass, D-Ju Ms.Conc.Acad.32
  42. Sige. Kirmaÿer (wahrsch. Wolfgang Kirmair (1717–1795)): Sonate G-Dur für Traversflöte, Violine und Bass, D-KA Mus. Hs. 236
  43. Sige. KirMaÿer (Wolfgang Kirmair (1717–1795)): Sonate G-Dur für Traversflöte, Violine und Bass, D-KA Mus. Hs. 236
  44. Sige. Pfeiffer (18. Jahrh.): Triosonate g-Moll für 2 Traversflöten und B. c., D-Ju Ms.Conc.Acad.42
  45. Georg Philipp Telemann (1681–1767): Konzert e-Moll für Blockflöte, Traversflöte, Streicher und B. c., TWV 52:e1, D-DS Mus.ms 1033/84
  46. Christoph Graupner (1683–1760): Kantate Mein Herz schwimmt in Blut für Sopran, 2 Oboen, Streicher und B. c., D-DS Mus.ms 42021
  47. Johann Friedrich Fasch (1688–1758): Kantate Du sollst Gott, deinen Herrn, lieben für Soli SATB, Chor SATB, 2 Blockflöten, 2 Oboen, Streicher und B. c., D-B D-B Mus.ms.autogr. Fasch, J. F. 1 (23)
  48. Georg Philipp Telemann (1681–1767): Concerto a-Moll für Blockflöte, Oboe, Violine und B. c., TWV 43:a3, D-DS Mus.ms 1033/6
  49. Christoph Schaffrath (1709–1763): Triosonate B-Dur für Violine, Fagott und B. c., D-B Am.B 495/III
  50. Christoph Schaffrath (1709–1763): Sonate D-Dur für Traversflöte und B. c., D-ROu Mus. Saec. XVIII-56.7
  51. Johann Sebastian Bach (1685–1750): Kantate Mein Herze schwimmt im Blut (Leipziger Fassung) für Sopran, Oboe, Streicher und B. c., BWV 199.3, D-B Mus.ms. Bach St 459 und DK-Kk (mu 6701.0731)
  52. Giovanni Legrenzi (1626–1690): 3 Sonaten für Violine, Viola da brazzo bzw. Violone oder Fagotto und B. c., Op. 8 Nr. 4, 15 und 16: L’Obizza, La Galini, La Crispa
  53. Giovanni Legrenzi (1626–1690): 3 Sonaten à 2 für Violine, Viola da brazzo oder Fagotto und B. c., Op. 11 La cetra Nr. 4-6
  54. Carlo Antonio Marino (1670–1735): [12] Suonate a tre & a cinque, doi e tre violini, viola & violoncello obligato, col basso per l'organo, Op. 3
  55. Johan Helmich Roman (?) (1694–1758): Triosonate g-Moll für 2 Oboen und B. c., S-Skma Ro 50a, 50b
  56. Heinrich Döbel (1651–1693): 5 Sonaten für Violine und B. c., CZ-KRa A 637
  57. Giovanni Ferrandini (1710–1791): 6 Sinfoniae für 2 Jagdhörner bzw. 2 Oboen da caccia, Streicher und B. c., D-DS Mus.ms 870/1-6
  58. Giuseppe Antonio Brescianello (~1690–1757): Konzert C-Dur für Violine, Streicher und B. c., D-Dl Mus.2364-O-1 und Mus.2364-O-1a
  59. Kompositionen von Ermen(e)gildo de(l) Cinque (1701–1773)
Hörenswert

Das Ensemble Musica gloria mit Beniamino Paganini (Traversflöte) u. a. spielt das Konzert d-Moll für Traversflöte, Streicher und Basso continuo, S-L Saml.Engelhart 106: Adagio, Allegro, Largo, Allegro
Kauft die CD!


Felipe Egaña Labrin (Traversflöte), Néstor Cortés Garzón (Barockcello) und Nadine Remmert (Cembalo) spielen Werke aus der Edition MusanKo:
digitalANDERS 07 "Les inconnu" - Bremer Hausmusikwoche


Das Dresdner Barockorchester (Margret Baumgartl u. a.) spielt im Rahmen des Konzertes "Graun und Dresden - Konzert aus der Loschwitzer Kirche" am 06.06.2021, im Youtube-Video ab etwa min 27:30, von Johann Gottlieb Graun (~1702–1771) die Triosonate G-Dur für 2 Violinen und B. c., GraunWV C:XV:89, D-Dl Mus.2474-Q-3


Amber McPherson, Barockvioline


Nagi Tsutsui, Barockvioline


Sonja Grevenbrock, Sopran


Luisa Libreros, Sopran


Quellen

Johann Joachim Quantz: Versuch einer Anweisung, die Flöte traversiere zu spielen

Carl Philipp Emanuell Bach: Versuch über die wahre Art, das Clavier zu spielen

Johann Mattheson: Das neu-eröffnete Orchestre

Johann Mattheson: Der vollkommene Capellmeister